Login

Archiv

Versammlungen

Jahresdienstbesprechung Löschgruppe Kallenhardt

Bei der Jahreshauptversammlung der Löschgruppe Kallenhardt sind die Ergebnisse eines arbeitsreichen Jahres vorgestellt worden. Löschgruppenführer Stefan Zeppenfeld und der stellvertretende Wehrführer Dirk Schrewe fanden dabei dankende Worte für die geleistete Arbeit der Kameraden im Jahr 2015, einem „sehr umfangreichen Jahr“ für die Löschgruppe Kallenhardt. Der Dank galt aber auch den Familien und Lebenspartnern, die den Mitgliedern den notwendigen Rückhalt geben.

Die Löschgruppe wurde zu insgesamt 30 Einsätzen gerufen, davon waren etwa die Hälfte Brandeinsätze, in den anderen Fällen leistete die Truppe technische Hilfe. Die Kameraden haben neben den Einsätzen zahlreiche Erfolge vorzuweisen. Jens Rösner und Sebastian Groeger haben das Modul 3/4 der Grundausbildung bestanden.

Sebastian Groeger hat außerdem den Lehrgang zum Sprechfunker und zum Atemschutzgeräteträger bestanden. Auch die Erbringung von Leistungsnachweisen im vergangenen Jahr war von Bedeutung. Zum ersten Mal dabei war Kevin Teipel, für Julian Hundt war es die zehnte Teilnahme, die 25. Teilnahme für Stefan Zeppenfeld. Albert Köller nahm bereits zum 30. Mal an einem Leistungsnachweis teil. Auch 2016 ist die Teilnahme an den Leistungsnachweisen in Bökenförde am Samstag, 21. Mai, geplant.

Des Weiteren belegte Dominik Müller eine Schulung zum Gerätewart, Julian Hundt absolvierte eine Flashover-Ausbildung und Patrick Rosenthal nahm an einer Ausbildung zu Gasbränden teil. Zudem wird Nachwuchsarbeit betrieben. Zur Zeit sind zwei Jugendliche aus Kallenhardt in der Jugendfeuerwehr tätig und auch sonst erhält die Löschgruppe Zuwachs und begrüßt im Jahr 2016 zwei neue Feuerwehrmannanwärter und eine neue Feuerwehrfrauanwärterin.

Man freue sich auf weiterhin gute Zusammenarbeit im neuen Jahr, denn „Feuerwehrarbeit ist Gemeinschaftsarbeit“, sagte Dirk Schrewe, und könne auch nur als solche funktionieren.

 

Quelle: DerPatriot Ausgabe 13.01.2016

Jahresdienstbesprechung Löschgruppe Drewer

Insgesamt 14 Mal musste die Dreweraner Feuerwehr im vergangenen Jahr ausrücken: sieben Brandeinsätze und sieben Einsätze zur technischen Hilfe. Zu ihrer Jahreshauptversammlung ließen die Kameraden der Löschgruppe das vergangene Jahr Revue passieren und ehrten besondere Verdienste.

Löschgruppenführer Lothar Trost freute sich besonders darüber, vier neue Feuerwehranwärter begrüßen zu können. Auch traten im letzten Jahr fünf Jugendliche in die Jugendfeuerwehr ein, sodass jetzt insgesamt neun Jungen und Mädchen dort teilnehmen. Aktive Mitglieder hat die Feuerwehr 23, zehn Kameraden gehören zur Alters- und Ehrenabteilung und sechs Mitglieder sind passiv. Philipp Büngeler, neuer Wehrführer, freute sich ebenfalls über den Nachwuchs und bedankte sich für das Vertrauen. Er ehrte einige Mitglieder: Johannes Cordes, Lukas Kroll und Georg Fredebeul hatten die Oberausbildung erfolgreich abgeschlossen, Catharina und Christina Gockel sowie Lukas Kroll dürfen sich jetzt Oberfeuerwehrfrau bzw. -mann nennen und Johannes Cordes wurde zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Zwei Gruppen nahmen an den Leistungsnachweisen teil und für die 30. Teilnahme wurde Stephan Kroll ausgezeichnet. Für Catharina und Christina Gockel war es das erste Mal und Georg Fredebeul, Lothar Trost, Ludger Kahr und Ralf Cordes nahmen bereits 25 Mal an den Wettkämpfen teil. Außerdem nahmen Cordes, Lukas Kroll, Fredebeul und Peter Köhne an der Fortbildung DMT Gasbrand/Flashover teil.

Seit 50 Jahren ist Rudolf Gärtner Mitglied der Feuerwehr, Volker Köhne seit 25. Zugführer Carsten Kroll kündigte für das folgende Jahr mehr Übungsabende und einen ganzen Übungstag auf Zugebene sowie mehr Stationsausbildungen an. Die Agathafeier steht am 30. Januar an.

Blickten auf 2015: Carsten Kroll, Ralf Cordes, Volker Köhne, Lothar Trost, Philipp Büngeler, Georg Fredebeul, Johannes Cordes (hinten v.l.) sowie Catharina Gockel, Christina Gockel, Rudolf Gärtner, Ludger Kahr und Lukas Kroll (v.l.).

Quelle: Text und Foto:DerPatriot Ausgabe 04.01.2016